Status
0 comment

Short Update Oktober: Gedankenfetzen

Bis auf 1x einkaufen und 1x mit meiner Mama auf dem Markt war ich jetzt schon 2 Wochen nicht vor der Tür. Von den 2 Wochen bin ich allerdings auch seit ca 1 Woche kränklich. Langsam fällt mir die Decke auf den Kopf.

Heute habe ich mein Testergebnis bekommen: Negativ. Tobi geht es allerdings nicht so gut, daher muss ich bis mindestens Mittwoch noch abwarten. Er hatte Kontakt zu zwei positiv-getesteten Personen.

Dennoch fällt mir ein Stein vom Herzen. Richtig gut geht es mir aber immer noch nicht.

Befürchte bei mir auch eher die Gallenstein-Problematik. Was ich auch von Anfang an dachte. (Meine Gallenblase habe ich vor 2 Jahren entfernt bekommen, es können sich dennoch Gallensteine in den übriggebliebenen Gängen bilden).

Das ist frustrierend, aber solange es mir langsam besser geht, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass es eines Tages wieder richtig gut ist.

Aber vermutlich ist es jetzt eh eine Mischung?

Leider konnte ich durch die Müdigkeit auch nicht wirklich produktiv sein, was mich doppelt nervt.

Zudem fühlt es sich falsch an, draußen zu wandern oder generell aktiv zu sein (sofern es die Gesundheit zulässt), da man ja zuhause bleiben soll. Dabei bin ich fast immer abseits von Menschen und in der Natur unterwegs, also genau das richtige in der aktuellen Zeit. “Aber was ist, wenn du dich verletzt”. Seit ich wandere habe ich mich noch nie während einer Tour verletzt, und derzeit würde ich doch keine spektakulären Touren unternehmen. Trotzdem fühlt es sich falsch an.

Ich finde es recht schwer. Auch mich zu motivieren. Aber vielleicht war es die letzten 2 Wochen auch der gesundheitliche Zustand!

Geht es noch jemanden so? Wie geht ihr mit der Situation um? Fällt es euch auch immer schwerer?

Leave a Reply

Required fields are marked *.